Gesund schlafen – Schlafstörungen vermeiden


Viele Menschen haben keinen regelmäßigen Schlafrythmus und können nicht richtig schlafen. Schlafstörungen lassen sich meistens auf psychische oder körperliche Probleme oder Krankheiten zurückführen. Häufige Müdigkeit und mangelnde Konzentration sind die Folgen, was sich schlecht auf den beruflichen Alltag ausüben kann. Für viele Betroffene von Schlafstörungen ist eine Behandlung sehr ratsam, um zukünftige Schlafprobleme zu vermeiden. In manchen Fällen kann man die Schlafstörungen alleine behandeln. Bei schwerwiegenden Probleme sollte man sich ärzltiche Hilfe holen und eventuell Medikamente nehmen.

Schlafstörungen können durch Sport und Entspannung vermieden werden.

Müdigkeit kann psychische Ursachen haben. Besonders bei Menschen, die oft schlecht gelaunt sind, können Depressionen zu erheblichen Schlafstörungen führen. Sie schlafen abends nicht richtig ein und wachen nachts öfter auf. Wenn man an Depressionen leidet und trotz ausreichendem Schlaf sich immer müde und energielos fühlt, sollte man in Erwägung ziehen, sich psychologisch helfen zu lassen de.wikipedia.org. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sind auch wichtig, um Müdigkeit zu vermeiden. Bei einem Verdacht auf Vitaminmangel sollte man sich vom Arzt beraten lassen und sich eventuell Vitaminpräparate verschreiben lassen. Krankheiten können auch eine Ursache für Schlafprobleme sein. Eine mögliche Krankheit, die zu einer Schlafstörung führt, ist Schlafapnoe. Darunter versteht man kürzere Atemaussetzer beim Schlafen. Diese Atemaussetzer dauern höchstens eine Minute, bis man aufwacht und nach Luft schnappt. Schwindel und Kopfschmerzen am Morgen und durch Atempausen unterbrochenes Schnarchen sind typische Symptome dieser Krankheit.

Wenn man Schlafstörungen vermeiden, um in Zukunft wieder besser einschlafen zu können, sollte man   zuerst herausfinden, wovon man beim Schlafen abgehalten wird. Dinge, wie Straßenlärm oder ein nicht ausreichend abgedunkeltes Schlafzimmer können schon Ursachen für Schlafstörungen sein. Auf die Schlafzeit zu achten, kann auch Schlafprobleme vermeiden. Für Erwachsene sind sechs bis acht Stunden eine gute Schlafzeit. Wie viel genau man braucht, muss jeder für sich herausfinden.  Um die eigene optimalen Schlafzeiten herauszufinden, kann man ein Schlaftagebuch führen, in das man alle Schlafzeiten einträgt. Dazu gehören auch Aufwachzeiten, Aufwachgründe, besondere Tagesereignisse und weitere Faktoren, die dazu führen können, nicht richtig schlafen zu können.

Stress kann auch ein Grund von Schlafstörungen sein. Sport und Bewegung an der frischen Luft können dem Körper gut helfen, Stress abzubauen. Entspannung kann auch den Stressabbau unterstützen und längerfristig Schlafstörungen vermeiden. Da hat auch jeder Mensch seine eigenen Methoden und Ideen, wie er sich am besten entspannen kann. Ansonsten kann man auch viele Angebote ausprobieren, um für sich die beste Entspannungsart zu finden sollen.

Yoga oder Meditation können schon sehr hilfreich sein, um Ruhe zu finden und besser einschlafen zu können. Eventuell ist es ratsam, eine Therapie zu machen, um Stress abzubauen. Eine kalte Dusche am kann die Müdigkeit auch schon vertreiben. Und abends sollte man nicht mehr anstrengende Aktivitäten unternehmen, um besser einschlafen zu können. Abendliche Spaziergänge können den gesunden Schlaf unterstützen. Man fühlt sich danach entspannter und kann besser einschlafen. Wenn man trotz allem nachts nicht richtig schlafen kann, aufwacht und eine längere Zeit nicht einschlafen kann, sollte man sich nicht zum Einschlafen zwingen. Am besten liest man ein Buch oder hört Musik, um sich ein wenig zu entspannen.

Rate this post