Gesund durch den Winter kommen


In den öffentlichen Verkehrsmittel, in der Schule und am Arbeitsplatz husten und schnupfen die Mitmenschen, die Temperaturen sinken auf unter Null Grad – wieso werden manche Menschen bei diesen Witterungsverhältnissen kaum krank? Diesen Umstand verdanken sie einem gut funktionierenden Immunsystem. Während sich einige mehrmals pro Winter Antibiotika für bakterielle Krankheiten vom Arzt verschreiben lassen und das Bett hüten müssen, können anderen Viren und Bakterien nichts anhaben. Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung das Immunsystem nachweislich stärken.

Doch das kalte Wetter draußen lädt nicht gerade dazu ein, regelmäßig die Laufschuhe zu schnüren. Eine Runde mit dem Fahrrad zu drehen, Mit der richtigen Bekleidung steht allerdings einer gemütlichen Joggingrunde generell nichts im Wege – außer vielleicht der innere Schweinehund. Da die meiste Wärme über den Kopf abgegeben wird, sollte man niemals ohne Kopfschutz starten https://de.wikipedia.org/wiki/Rosskastanien. Auch Handschuhe dürfen beim Aufenthalt im Freien natürlich nicht fehlen. Ein gutes Training für den ganzen Körper ist das Langlaufen. Bei ausreichender Schneelage werden auch in größeren Städten Loipen gespurt. Kann man sich gar nicht mit Sport im Freien anfreunden, bieten Fitness Center eine ideale Möglichkeit, um in angenehm warmen Temperaturen zu trainieren.

Im Winter locken Weihnachtsmärkte und viele Feiern mit kulinarischen Köstlichkeiten, die nicht unbedingt in die Kategorie „gesunde Ernährung“ fallen. Niemand muss während der gesamten Weihnachtszeit auf Punsch, Glühwein oder leckere Plätzchen verzichten. Allerdings sollte man diese Leckereien nicht jeden Tag verzehren de.wikipedia.org. Wer selbst Weihnachtsplätzchen bäckt, sollte Halbfettmagarine verwenden und die Zuckermenge reduzieren. Die Ernährung im Winter sollte wärmend wirken. Gekochte Speisen sollten öfters verzehrt werden.

Am besten verwendet man viel frisches Obst und Gemüse. Ein ideales Gericht für einen kalten Wintertag ist ein Eintopf. Diese Hauptmahlzeit ist schnell gemacht und kann auch schon am Vorabend zubereitet werden https://de.wikipedia.org/wiki/Medizinischer_Thromboseprophylaxestrumpf. Als Zutaten eigenen sich diverse Gemüsesorten wie Pastinaken, Möhren, Kartoffeln oder Zucchini. Lecker schmecken auch Eintöpfe mit Hülsenfrüchten wie zum Beispiel Linsen oder Bohnen. Wer den Tag mit einem warmen Frühstück starten möchte, sollte einmal einen Getreidebrei probieren. Dabei werden Hirse-, Hafer- oder Dinkelflocken kurz mit Wasser oder Milch aufgekocht. Trockenfrüchte geben der gesunden Morgenmahlzeit eine süße Note.

Rate this post