Ayurveda – Die traditionelle indische Heilkunst


Der Begriff Ayurveda, welcher Lebensweisheit übersetzt bedeutet, bezeichnet eine indische Heilkunst, die seit mehreren tausenden Jahren Tradition hat. Ayurveda beschäftigt sich mit der Ganzheit des Menschen und basiert auf drei Bioenergien. Vata (Luft und Wind), Pitta (Feuer und Wasser) und Kapha (Erde und Wasser). Ein Gleichgewicht zwischen diesen drei Grundenergien herzustellen, beziehungsweise zu halten, ist das wichtigste Ziel Ayurvedas.

Zu den weiteren Zielen gehören Prophylaxe (Vorbeugung) von Krankheiten, das Korrigieren des Ungleichgleichgewichts der Grundenergien und die Therapie von lang andauernden Erkrankungen. Einen wichtigen Stellenwert nimmt die Verbindung zwischen Physiologie und Psychologie ein https://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Aging. Sie sollten Ihren Körper genau kennen, um das Ayurveda -Verfahren effektiv nutzen zu können. Wenn Sie mit Ihrem Körper eins sind, können Sie sich auch dementsprechend verhalten und ernähren. Die Kombination aus Naturheilkunde und Philosophie ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Heilkunst.

Es gibt massenhafte Anwendungsformen vom Ayurveda-Verfahren. Udvartana, Abhyanga, Svedana, und Shiro Basti sind Beispiele hierfür https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenschutzmittel.

Hier werden zwei Beispiele näher erläutert:

Pflanzen haben beim Ayurveda einen hohen Stellenwert. Ayurveda verwendet eine hohe Anzahl von Heilpflanzen zu Therapiezwecken. Darunter zählen auch viele europäische Pflanzen. Sie werden zur Herstellung von Salben und Ölen (zum Abführen) benötigt. Des Weiteren dienen sie auch als Nahrungsmittelzusatz.

Bei der ayurvedaischen Küche genießen Sie leicht verdaulicher Kost, welche durch das Dazugeben von Heilkräutern und Gewürzen einen unvergesslichen Geschmack ausmacht. Die Würzkunst ist eng mit der Naturheilkunde und Gesundheitslehre verbunden. Sie dient besonders dem Entschlacken und steigert das Wohlbefinden.

Rate this post